Kohle I Dampf I Licht - Radroute

Reise in die Geschichte der mitteldeutschen Industriekultur. Die KohleI Dampf I Licht-Radroute verbindet über rund 120 Kilometer die Lutherstadt Wittenberg mit Markkleeberg. An ihr reihen sich erlebbare Meilensteine der Industriegeschichte, wie das Kraftwerk Zschornewitz, aneinander. Wer sich etwas länger in der Region aufhalten möchte, der umrundet die Bergbaufolgeseen, wodurch sich die Strecke nahezu verdoppelt.

Länge:120 km gesamt, ca. 60 km im Leipziger Neuseenland
Leipziger Neuseenland

Parkmöglichkeiten

Bitterfeld-Wolfen

  • am Pegelturm / Großer Goitzschesee
  • Villa am Bernsteinsee / Großer Goitzschesee

Brodenaundorf

  • am Werbeliner See

Markkleeberg

  • am Cospudener See / Brückenstraße (Leipzig) und
  • am Cospudener See / Hafen Zöbigker

Routenführung

Start: 0,0 km Bitterfeld-Wolfen
Großer Goitzschesee mit Hafen, Pegelturm, Bitterfelder Wasserfront und Villa am Bernsteinsee

7,0 km Landschaftspark Goitzsche (Möglichkeit zur Umrundung der Goitzsche, ca. 36 km)
Denkmal "Opfer Niemegk", Aussichtspunkt Neuhauser See, "Wächter der Goitzsche"

20,4 km Delitzsch
Barockschloss mit Schlossgarten, historische Altstadt, Schulze-Delitzsch-Haus, Tiergarten Delitzsch, Werbeliner See

32,0 km Schladitzer See
Schladitzer Bucht mit Wassersportresort und Biedermeierstrand Hayna

47,1 km Leipzig
ZOO Leipzig mit Gondwanaland, Karl-Heine-Kanal, Panometer, Buntgarnwerke

Ziel: 57,1 km Markkleeberg
Cospudener See mit Fahrgastschiff "MS Cospuden" und Hafen Zöbigker, Westphalsches Haus, Deutsches Fotomuseum, Kees'scher Park mit Adlertor, Fahrradkirche Zöbigker

Routenvarianten

Tipp für einen Abstecher: Bergbau-Technik-Park am Störmthaler See (www.bergbau-technik-park.de)

Höhenprofil

Beschaffenheit

Die Kohle-Dampf-Licht-Radroute gestaltet sich sehr abwechslungsreich und besteht größtenteils aus asphaltierten Radwegen. Auf einzelnen kurzen Wegbschnitten führt die Fahrt auch über Natur- und Sandwege.

empfohlene Start- und Zielpunkte

Bitterfeld-Wolfen, Delitzsch, Brodenaundorf, Markkleeberg

Sehenswertes entlang der Route

Leipziger Neuseenland
Im nördlichen Leipziger Neuseenland, wo noch vor nicht allzu langer Zeit die sprichwörtlichen „Mondlandschaften“ des ausgedehnten Tagebaubereichs der Goitzsche das Bild prägten und das Hochwasser der Mulde 2002 seine Spuren hinterließ, befindet sich heute ein Sport-, Freizeit- und Erholungsgebiet, das durch Vielfalt und architektonische Qualität beeindruckt: die Goitzsche. Die Angebote reichen vom Badebetrieb über (wasser-)sportliche Aktivitäten bis zum Naturerleben im BUND-Projekt „Goitzsche-Wildnis“. Ein gestalterisches Zeichen setzt der Pegelturm, welcher auf die EXPO 2000 zurückgeht, die „Bitterfelder Wasserfront“ mit gastronomisch genutzter „Villa am Bernsteinsee“ und das vielleicht weltgrößte Landschaftskunstprojekt mit dem Agorapark auf der Halbinsel Pouch.
Leipziger Neuseenland
Die Evangelische Pfarrkirche Löbnitz mit ihrem Kirchsaal mit reicher frühbarocker Ausstattung wurde im 13. Jahrhundert als dreischiffige romanische Pfeilerbasilika errichtet und in der 2. Hälfte des 16.Jahrhunderts zur Saalkirche umgebaut. Heute bietet sich dem Betrachter der Blick auf einen verputzten Backsteinbau mit Korbbögenfenstern, Turm und goldener Wetterfahne. Im Innenraum lassen sich die bemalte Rennaissance-Holzkassettendecke aus dem 17. Jahrhundert sowie weitere Malereien und Bildnisse bewundern.
Leipziger Neuseenland
Im 14. Jahrhundert ließ Wilhelm I. von Meißen in Delitzsch eine mittelalterliche Wasserburg errichten, deren Turm bis heute erhalten ist. Die Burg Delitzsch diente stets als Reiseresidenz für die sächsischen Herrscher. 1535 wurde die Wasserburg zu einem Schloss im Stil der Renaissance umgestaltet, verwahrloste jedoch während des 30jährigen Krieges teilweise. Ende des 17. Jahrhunderts wurde es aus- und umgebaut, wodurch ein Barockschloss nach französischem Vorbild entstand. Heute befinden sich im Gebäude unter Anderem das Museum Barockschloss Delitzsch, die Tourismus-Information sowie das Standesamt.
Leipziger Neuseenland
Zwischen Leipzig und Delitzsch befibndet sich der Schladitzer See. In dessen Wassersportzentrum Anfänger und Fortgeschrittene die Kunst des Segelns oder Surfens. Und mit einem einzigartigen Strandmodell in unserer Region präsentiert sich das Haynaer Ufer des Schladitzer Sees - "Baden wie zur Biedermeierzeit". Mit Konzerten, Musicals oder Veranstaltungen soll Besuchern diese Epoche näher gebracht werden.
Leipziger Neuseenland
Der Zoo Leipzig wurde 1878 gegründet und beherbergt als einer der artenreichsten Tiergärten der Welt etwa 900 Arten und Unterarten. Zu den Highlights des 26 Hektar großen Geländes gehören das Pongoland – die weltgrößte Menschenaffenanlage, die Kiwara-Savanne, die Tigertaiga und der Elefantentempel. Mit dem Gondwanaland (Eröffnung: 1. Juli 2011), einer überdachten Tropenerlebniswelt auf 16.000 m², soll der Urwald in den Zoo gebracht werden. Besuchen sie den Zoo Leipzig und entdecken sie mit ihrer Familie die Themenwelten!
Leipziger Neuseenland
Der Cospudener See, einer der beliebtesten Seen im Leipziger Neuseenland, existiert seit dem Jahr 2000 mit einer Wasserfläche von 4,4 km² und einer Tiefe bis zu 55 Meter. Ein asphaltierter Rundweg mit einer Länge von etwa 11 km führt um den See und die sehr gute Wasserqualität sowie die Strände aus feinstem Sand locken jedes Jahr zigtausende Badegäste an. Hinzu kommt das vielfältige Angebot am Pier 1, dem Hafen, mit Restaurants, Bars, Ferienwohnungen und hunderten Segelbooten der Marina. Mit dem Fahrgastschiff „MS Cospuden“ können interessante Rundfahrten auf dem See unternommen werden. Der Hafen Zöbigker hat sich zum Wassersportzentrum der Region entwickelt – hier kann gesurft, getaucht und gesegelt werden.
Leipziger Neuseenland
Das Westphalsche Haus Markkleeberg, 1927 erbaut und heute das kulturelle Zentrum der Stadt, präsentiert bis zu 280 000 Jahre alte altsteinzeitlichen Funde. Entdeckt wurden diese in einer Kiesgrube in Markkleeberg-Ost 1895 vom Landesgeologen Franz Etzold. Er fand in einer der Kiesgruben in Markkleeberg-Ost. Eine zweite Ausstellung widmet sich den Tagebauen und deren Auswirkungen auf die Stadt. Auch eine zeitgenössische Galerie, in der regionale Künstler regelmäßig ihre Werke ausstellen, sowie ein historisches Stadtarchiv beherbergt das Haus. Auch Konzerte und andere Veranstaltungen finden statt.
Leipziger Neuseenland
Auf der Halbinsel im Gremminer See liegt Ferropolis, die „Stadt aus Eisen“. Für neue Wege im Umgang mit industriellen Kulturlandschaften stehend, ist sie als lebendiges Museum erlebbarer Geschichte Teil der Europäischen Route des industriellen Erbes (ERIH). Fünf riesige, heute teils begehbare Braunkohlebagger und Absetzer künden von einer vergangenen Industrieepoche. Mit der Flutung des Braunkohletagebaus Golpa-Nord entstand 2000 ein Naherholungsgebiet. Seit Eröffnung der Ferropolis-Arena im selben Jahr, gastieren hier Weltstars bei Konzerten und Festivals. Musik, Lichtgewitter und Naturerleben im Schatten der eisernen Kolosse machen einen Arena-Besuch zum unvergesslichen Ereignis.
Leipziger Neuseenland
Die Spur des 120000 Jahre alten „Gröberner Waldelefantens“ - 1987 von Bergleuten entdeckt - führt in die Gemeinde Gröbern am Rand der Dübener Heide. Eine Ausstellung mit Nachbildungen von Knochen und Fundort der Waldelefanten kann im Ferropolis Förderverein (Ferropolisstr. 1, 06773 Gräfenhainichen, Tel. 034953/35122) besichtigt werden. Mit Stillegung und Flutung des Tagebau Gröbern wurde das Uferareal am künftigen Landschaftssee entwickelt und gestaltet. Im Oktober 2007 wurde die „Plattform am See“ übergeben. Wetterschutzhütte, Grillplatz und „Findlingsgarten“ laden zum Rasten ein. Ein mit 42t wohl größter im Bitterfelder Braunkohlenrevier von Bergleuten beförderter Findling ist ca. 400000 Jahre alt.
Leipziger Neuseenland
Priesteritz, eine Gartenstadt mit Charme, gehört seit 1951 zu Wittenberg. In ihr hinterließ das Neue Bauen (1916-1919) beeindruckende steinerne Spuren. In der bemerkenswerten Werkssiedlung des einstigen Reichsstickstoffwerkes, die sich durch ihre städtebauliche Geschlossenheit auszeichnet, wohnten über 1000 Menschen - vom Industriearbeiter bis zum Betriebsleiter. Kräftige, moderne Innenräume und die Liebe zum Detail haben sie ein zu Stein gewordenes Lehrbuch des Städtebaus und seiner Neuen Sachlichkeit werden lassen. Das architekturhistorische Ensemble, zur Expo 2000 saniert, ist ein Symbol der Moderne und die erste autofreie Siedlung.
Leipziger Neuseenland
Das 1937 errichtete Braunkohle-KW Vockerode, der „gestrandete Dampfer an der Elbe“, zieht jährlich Tausende Besucher mit beeindruckender Technikgeschichte zum Anfassen an. Arbeitgeber und Energieversorger für die Menschen im mitteldeutschen Braunkohlerevier bis 1994, öffnen die KW-Anlagen 1998 für Besucher. Das Industriedenkmal Vockerode besticht durch die erhaltene Ursprünglichkeit einer monumentalen, ästhetisch-schönen Industriearchitektur. In 40m Höhe lockt eine Aussichtsplattform mit beeindruckendem Panoramablick. Auf der früheren Kohlebahn des KW erreicht man sogar Schloss Oranienbaum, eine der sieben Perlen des Gartenreiches Dessau-Wörlitz.
Leipziger Neuseenland
Nach Beginn der Erschließungsarbeiten des Braunkohletagebaus „Roberts Hoffnung“ 1908, ging hier 1916 der 1. Schaufelradbagger Deutschlands in Betrieb. 20 Jahre später als modernstes Unernehmens Deutschland ausgezeichnet, schloss die Grube 1955. Durch Flutung entstand der Bergwitzsee, dessen Wasserspeisung aus sieben Quellen eine ausgezeichnete Wasserqualität garantiert. 180h Wasserfläche bietet Seglern, Surfern und Badegästen Raum. Seit 1963 besteht ein modern ausgestatteter Campingplatz mit eigenem Bootsverleih. Naturnähe, Familienfreundlichkeit und ökologische Orientierung ziehen jährlich Tausende Urlauber aus In- und Ausland zum Camping- und Wassersportpark Bergwitzsee.
Leipziger Neuseenland
Auf dem Gelände des einstigen Braunkohletagebaus entstand durch Flutung am Rand des Naturparks Dübener Heide der imposante Muldestausee. Das aufregende, wertvolle Biotop bietet seltenen und bedrohten Tierarten einen Lebensraum. Die Lehr-, Bildungs- und Begegnungsstätte „HAUS AM SEE“ am Nordufer erzählt die Geschichte vom Baggerreich zum Naturidyll und zeigt eine Dauerausstellung zur Geschichte und Wandlung des Muldestausees sowie seiner artenreichen Flora und Fauna. Zu Exkursionen lädt der 16km lange Naturlehrpfad entlang des Sees ein.
Leipziger Neuseenland
Im Kohleflöz des einstigen Tagebau Muldenstein fließt der Muldestausee. Auf 6,3km2 Wasseroberfläche tummeln sich Segler und Surfer, aber auch Angler – denn dank seiner guten Wasserqualität wurde der See zum Anglerparadies mit in Deutschland einzigartigem Fischreichtum. Am Seeufer wird auf dem 5*****Heide-Camp Schlaitz, einer hochmoderne Freizeitanlage mit puren Naturgenuss, Campen zum Erlebnis. Bungalows, Mietwohnwagen, familien- und behindertengerechte Sanitärtrakte lassen keine Wünsche in Sachen Komfort offen. Abends lädt der Ausflugsdampfer „Muldeperle“ zur Fahrt und die rustikale „Seeklause“ mit regionaler Küche zum Essen ein. Im Muldensteiner Herrenhaus wird u.a. im Spielzimmer der 1960er Jahre Geschichte erlebbar.
Leipziger Neuseenland
Geheimtipp für Bücherfreunde und Leseratten, entstand das 1. Buchdorf Deutschland in Mühlbeck-Friedersdorf aus sieben Buchläden und der Schmökerleidenschaft eines unermüdlichen Fördervereins. Vorbild waren die Urbilder aller Buchdörfer: Hay-On-Wye (Wales), Redu (Belgien, 1. Buchdorf in Europa) und Bredevoort (Niederlande). Heute bieten über zwei Dutzend Antiquariate Literatur sämtlicher Ausrichtungen an. Die Zahl der Schmökerstuben soll auf etwa 35 wachsen, es gibt verwandte Berufe wie Buchbinder, Buchdesigner und Kunsthandwerker aller Richtungen sowie ein Lese- und Musikcafé.

Gastronomie

auf dem Streckenabschnitt im Leipziger Neuseenland:

Unterkünfte

auf dem Streckenabschnitt im Leipziger Neuseenland:

Fahrradservice

Friedersdorf:

  • Fahrradgeschäft Bednorz, Golpaer Str. 10A, 06749 Friedersdorf, Tel.: 03493 55572
  • Fahrradverleih Drahtesel, Bernsteinpromenade 1, 06774 Friedersdorf, Tel.: 0176 20013945

Bitterfeld:

  • Zweiradhaus Schenk, Dessauer Straße 5, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Tel.: 03493 41267
  • Fahrradgeschäft Hammer, Bismarckstraße 63, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Tel.: 03493 400516
  • Irene Fahrradhaus, Inh. Max Dieter Schneider, Burgstraße 8, 06749 Bitterfeld-Wolfen, Tel.: 03493 41215
  • Rocco's Fahrradshop, Leipziger Straße 63, 06766 Bitterfeld-Wolfen, Tel.: 03494 6694731

Delitzsch:

  • Fahrradgeschäft Baron, Bitterfelder Straße 7, 04509 Delitzsch, Tel.: 034202 63636
  • Krippner & Wernicke GmbH & Co. KG, Breite Straße 27, 04509 Delitzsch, Tel.: 034202 91479
  • Fahrradgeschäft Ryl, Eilenburger Straße 57, 04509 Delitzsch, Tel.: 034202 53495

Leipzig:

  • Fahrrad-Ossi, Bornaische Straße 17, 04277 Leipzig, Tel.: 0341 3025757
  • Fahrradgeschäft H. Kickeritz, Karl-Liebknecht-Straße 123, 04275 Leipzig, Tel.: 0341 3015453
  • Fahrradgeschäft C. Biela, Fichtestr. 16, 04275 Leipzig, Tel.: 0341 3038156
  • e-motion Premium-Shop‎. E-Bike-Fachgeschäft & -verleih, Max-Planck-Str. 19, 04105 Leipzig, Tel. 0341 48999766
  • Eckhardt Zweiräder‎, Kurt Schumacher Straße 04, , 04103 Leipzig‎, Tel.: 0341 9617274
  • Gerd Schurig – Fahrradfachgeschäft, Ossietzkystraße 44, 04347 Leipzig, Tel. 0341 2330329
  • 2rad Schulze, Fahrradgeschäft & -verleih, Kieler Straße 16, 04357 Leipzig, 0341 6010976
  • Fahrradservice Heine, Sternenwinkel 8, 04158 Leipzig, Tel.: 0341 4613726
  • Fahrradgeschäft Ruschel, Delitzscher Landstraße 89, 04158 Leipzig, Tel.: 0341 5213239
  • Die Speiche, Inh. S. Dörfer, Georg-Schumann-Straße 58, 04155 Leipzig, Tel.: 0341 9013494
  • Zweiradhandel Eckhardt, Georg-Schumann-Str. 75, 04155 Leipzig, Tel.: 0341 5851240
  • Zenks Zweirad Zentrum, Wittenberger Str. 43, 04129 Leipzig, Tel.: 0341 9111119
  • Rückenwind - Der Fahrradladen, Schnorrstraße 23, 04229 Leipzig, Tel.: 0341 2419866
  • Zweirad Woj, Könneritzstraße 98, 04229 Leipzig, Tel.: 0341 4791110
  • Grupetto - Der Radprofi, Waldstraße 13, 04105 Leipzig, Tel.: 0341 9104750
  • Corsa-Radsport, Georg-Schumann-Straße 265, 04159 Leipzig, Tel.: 0341 9014174
  • nextbike, Thomasiusstraße 16, 04109 Leipzig, Tel.: 0341 2403877
  • Wittwer Radsport, Gottschedstraße 14, 04109 Leipzig, Tel.: 0341 9610161
  • Sattelfest, Kolonnadenstraße 18, 04109 Leipzig, Tel.: 0341 9999265
  • Little John Bikes Fahrradhandels GmbH Leipzig-Mitte, Martin-Luther-Ring 3-5, 04109 Leipzig, Tel.: 0341 4625919
  • IM WINDSCHATTEN, Dieskaustraße 257, 04249 Leipzig, 0177 6934417
  • Räbner S., Dieskaustraße 330, 04249 Leipzig, Tel.: 0341 4250021
  • Kühnis Fahrradeck, Am Mühlgraben 2, 04249 Leipzig, Tel.: 0341 4291747

Die Weltenbummler - Outdoor und Bike Center‎, Buchfinkenweg 1-3, 04159 Leipzig‎, Tel.: 0341 26541005

Markkleeberg:

  • Fahrradgeschäft Immo Röhnert, Hauptstr. 27, 04416 Markkleeberg, Tel.: 0341 3584413
  • Grosse Radwelt, Städtelner Straße 58, 04416 Markkleeberg, Tel.: 0341 35019797
  • Tretmobilvermietung, Cospudener See, Pier 1, Hafenstr. 23, 04416 Markkleeberg, Tel.: 0152 29244535
  • Zweirad Bartsch, Koburger Straße 209, 04416 Markkleeberg, Tel.: 0341 3587443
  • Fahrradladen Bachmann, Bornaische Straße 61, 04416 Markkleeberg, Tel.: 0341 3380546
  • Grupetto - Der Radprofi, Magdeborner Straße 1, 04416 Markkleeberg, Tel.: 034297 16196

Literaturtipps

Leipziger Neuseenland

Arrangement

Tipp: Kohle-Dampf-Licht (geführte Radtour für kleine und große Entdecker in Gruppen ab 10 Personen) Auf dieser Tour erleben Sie beeindruckende Zeugnisse der mitteldeutschen Industriegeschichte. Die Route führt vom Großen Goitzschesee nach Delitzsch durch ein Gebiet mit einer mehr als 150-jährigen Bergbautradition. Viel zu erforschen gibt es z.B. im Wasserzentrum Bitterfeld mit seiner interaktiven Ausstellung zum Thema Wasser und Umwelt. Weitere spannende Höhepunkte der Tour sind u.a.: Villa am Bernsteinsee, Seebrücke und Pegelturm, Halbinsel Pouch mit Bergbau-Landschaftskunst, Goitzsche Wildnis u.v.m. Leistungen: Gästeführung, Tourgestaltung, Eintritt & Führung Wassererlebniswelt, Leihfahrrad auf Wunsch (nicht im preis enthalten); ab 20,00 € pro Person

Downloads

ÖPNV

S-BahnS-Bahn

Delitzsch:

  • S 2 (Haltepunkt Unterer Bahnhof)

Markkleeberg:

  • S 2, 4, 5 (Haltepunkt Markkleeberg)

ZugZug

Bitterfeld-Wolfen:

  • Bahnhof Bitterfeld

 Delitzsch:

  • Haltepunkt Unterer Bahnhof